Lippstädter Pappbootrennen
am 05. - 06. Juni 2020!

Die Regeln


Für die Konstruktion eines Pappbootes stellt der Veranstalter 2 große Kartons, 3 Rollen Klebeband, Stretchfolie für Paletten und ein Paddel zur Verfügung. Die besten Boote werden hoffentlich nicht gleich untergehen und auf einer Strecke von ca. 140m, inkl. einer Durchfahrung der Burgmühle, um die Bestzeit fahren.
 
Startunterlagen:
Jedes gemeldete TEAM erhält am Freitag, 05.06.2020 an dem vorgesehenen Informationsstand seine Startunterlagen. Diese beinhalten die Pappkartons, das Klebeband, die Startnummer und die TEAM-Unterlagen.
 
Bootsbau:

Das Pappboot muss innerhalb von 2 Stunden am Freitag, 05.06.2020 vor Ort und ausschließlich aus den vorgegebenen Materialien gebaut werden. Jedes Team muss sein Boot selber bauen, konstruieren und sich an die vorgegebenen Maße halten. Das fertige Boot soll ein Kanu/Boot sein, d.h. ein Boot welches mit Paddel (Stech- oder Doppelpaddel, welche Wahl obliegt dem Team) in Blickrichtung vorwärts bewegt wird. Das Boot wird von einem beliebigen Fahrer des Teams  auf bzw. in dem Boot sitzend, ohne mit einem Körperteil das Wasser zu berühren über die Strecke manöviert.
 
Material:
Folgendes Material wird bereit gestellt:
 
- 2 Kartons
- 3 Rollen Klebeband
- Stretchfolie
- 1 Paddel (Stech- oder Doppelpaddel)
- Schwimmhilfe
- Helm
 
Folgende Materialien sollten mitgebracht werden:
 
- Cutermesser
- 1 Massband
 
Rennen:
Vom Start aus durchfahren die Boote das mittlere der drei Schleusentore der Lippstädter Burgmühle.
 
Hierbei ist eine Strecke von maximal 120 - 140m zurück zulegen, die Zeitnahme erfolgt mit einer elektronischen Zeitnahme (diese ist am Start und am Ziel zu durchfahren). Jedem Team werden die erforderliche Schutzausrüstung (Doppelpaddel, Schwimmweste/-hilfe & Helm) für die Zeit des Rennens gestellt und sind nach dem durchfahren des Ziel unverzüglich wieder dem Veranstalter zurück zugeben. Zunächst wird diese Strecke auf Zeit gefahren und so der schnellste Fahrer bzw. Team ermittelt. Bei einer Übereinstimmung von zwei Zeiten, entscheidet eine einberufene Jury, über das besterhaltene Boot.